Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder,
im Bereich Mitgliederservice stehen Ihre Fragen und Interessen an erster Stelle.
Um Ihnen den Service bieten zu können, den Sie erwarten, stehen Ihnen die Abteilungen Beratung, Qualitätsförderung und -sicherung, EHV und ÄBD beratend und unterstützend zur Seite.

Joy Wüst,
Assistentin der
Bereichsleitung Mitgliederservice

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Hygiene in der Praxis

Wichtige Infos rund um das Thema Hygiene für Ihre Arztpraxis finden Sie hier:

Mehr

Praxisbörse

Sie möchten sich als Vertragsarzt oder -Psychotherapeut niederlassen? Oder suchen einen Nachfolger für Ihre Praxis? Unsere Praxisbörse bringt Sie zusammen!

Mehr

Patientenbefragung

Als kostenlosen Service für Sie bieten wir Patientenfragebögen für Ihre Praxis inklusive deren Auswertung an.

Mehr

DMP

Diabetologische Schwerpunktpraxis

23.03.2016

Hier finden Sie den Kontakt zu Ihren Ansprechpartnern, dem Team DMP/HZV sowie alle weiteren Infos und Downloads. Vermutlich können wir einige Ihrer Fragen mit unseren Hinweisen auf dieser Seite vorab schon beantworten.

Tel: 069 24741-7580
Fax: 069 24741-68805
E-Mail: dmp.frankfurt(at)kvhessen.LÖSCHEN.de

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
DMP/HZV
Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Ab wann dürfen Sie die Bezeichnung „Diabetologische Schwerpunktpraxis“ führen?

Dazu bedürfen Sie einer Genehmigung durch Ihre Kassenärztliche Vereinigung Hessen. Das entsprechende Antragsformular zur Anerkennung dieses Titels finden Sie unten stehend.

Allgemeine Informationen für Sie

Grundlage für die Genehmigung ist die Anlage 13 zum Vertrag Diabetes mellitus Typ 1 „Diabetes-Schwerpunktpraxen und Diabetes-Schwerpunktpraxenpauschale“ und die Anlage 14 zum Vertrag Diabetes mellitus Typ 2 „Diabetes-Schwerpunktpraxen und Diabetes-Schwerpunktpraxenpauschale“. Es ist für die Abrechnung der Schwerpunktpraxenpauschalen der Gebührenordnungsposition 92220D (Betreuungspauschale Schwerpunktpraxis Diabetes mellitus Typ 1) sowie der Gebührenordnungsposition 92230D (Betreuungspauschale Schwerpunktpraxis Diabetes mellitus Typ 2) notwendig, dass die Ärzte an den DMPs Diabetes mellitus Typ 1 und Diabetes mellitus Typ 2 teilnehmen. Für Kinder- und Jugendärzte, die ausschließlich Typ 1-Diabetiker behandeln, ist die Teilnahme am DMP Diabetes mellitus Typ 2 nicht Voraussetzung. Ebenfalls müssen die Patienten in das jeweilige DMP eingeschrieben sein. Ärzte, die noch nicht eingeschrieben sind, finden unten stehend die Vertragsunterlagen zum DMP mellitus Typ 1 und Typ 2.

Weiterhin besteht für Diabetologische Schwerpunktpraxen die Möglichkeit der Abrechnung von ICT-Schulungen für Gestationsdiabetikerinnen nach der Gebührenordnungsposition 91160G.


einen Moment bitte