Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, gerade bei kritischen Themen stehen wir dem Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen zur Seite. Wir, das sind ausgewählte Kolleginnen und Kollegen, die unsere Führungsebene mit Fachwissen unterstützen. Zum Beispiel im weitläufigen Bereich der Arznei- und Heilmittelverordnungen sowie dem Prüfwesen.

Dr. Wolfgang LangHeinrich,
Vorstandsberater
Pharmakotherapie

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Wartungsarbeiten Internetseiten

Mittwoch, den 13.12.2017, von 11:30 bis 12:30 Uhr

Mehr
Online-Abrechnung mit KV-SafeNet

Praxisbörse

Sie möchten sich als Vertragsarzt oder -Psychotherapeut niederlassen? Oder suchen einen Nachfolger für Ihre Praxis? Unsere Praxisbörse bringt Sie zusammen!

Mehr

Heilmittel

Diagnoselisten Heilmittel

26.01.2017

Diagnoselisten Praxisbesonderheiten und langfristiger Heilmittelbedarf

Langfristiger Heilmittelbedarf: weitere Lympherkrankungen anerkannt

Lymphödeme im Stadium II werden jetzt als langfristiger Heilmittelbedarf anerkannt. Die Liste der Diagnosen, die einen langfristigen Heilmittelbedarf begründen, wurde ergänzt. Entsprechende Verordnungen unterliegen nicht der Wirtschaftlichkeitsprüfung. Bereits bei Lymphödemen ab Stadium II besteht eine schwere und dauerhafte funktionelle beziehungsweise strukturelle Schädigung. Auf den erforderlichen langfristigen Behandlungsbedarf und die entsprechende Ergänzung der Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf hatten insbesondere medizinische Fachgesellschaften hingewiesen. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf (Anlage 2 der Heilmittel-Richtlinie) im Bereich der Lymphödeme am 16. März 2017 angepasst. Der Beschluss ist am 30. Mai in Kraft getreten. Dadurch unterliegen Verordnungen von manueller Lymphdrainage für Lymphödeme des Stadiums II und III nicht der Wirtschaftlichkeitsprüfung und die Ärzte werden entsprechend entlastet. In den Praxisverwaltungssystemen wird die Änderung ab dem 1. Juli 2017 berücksichtigt.

Link zu einem Angebot der KV Hessen:

info.pharm-Ausgaben


einen Moment bitte